Repertoire

Repertoire 2021 als PDF

Q&A Repertoire

Flöte Solo, 2. Durchgang

Q: Soll das Stück von Friedrich Kuhlau mit Klavierbegleitung vorgetragen werden?

A: Das Stück von Friedrich Kuhlau soll solo (ohne Begleitung) vorgetragen werden.

Q: Soll das Stück von Friedrich Kuhlau auswendig vorgetragen werden?

A: Das Stück von Friedrich Kuhlau braucht nicht auswendig vorgetragen werden.

Q: Soll Das Stück von Friedrich Kuhlau mit oder ohne Wiederholung gespielt werden.

A: Das Stück von Friedrich Kuhlau soll mit Wiederholung gespielt werden.

3 Flöten, 2. Durchgang

Q: Soll Das Stück von Friedrich Kuhlau mit oder ohne Wiederholungen gespielt werden.

A: Das Stück von Friedrich Kuhlau soll mit Wiederholungen gespielt werden.

 

4 Flöten, 3. Durchgang

Q: Dürfen für das Repertoire freier Wahl weitere Instrumentalisten oder eine Sängerin/ein Sänger hinzugenommen werden?

A: Nein, das Repertoire freier Wahl muss von den vier angemeldeten Flötistinnen/Flötisten vorgetragen werden.

 

Konrad Mikal Øhrn Tibiae Ludum – Playing Flutes

Auftragswerk für den 19. Internationalen Flötenwettbewerb Friedrich Kuhlau 2021

 

„Als ich gebeten wurde, ein Flöten-Trio für den 19. Internationalen Flötenwettbewerb Friedrich Kuhlau zu komponieren, war die Vorgabe, ein anspruchsvolles Stück mit Spezialeffekten zu schreiben.“ Konrad Mikal Øhrn

„Wir sind überzeugt, dass das Trio als neues Werk der Kammermusik jedem Flötisten und jeder Flötistin sehr viel Spaß machen wird.“ Trio AbO

Für den 19. Internationalen Flötenwettbewerb Friedrich Kuhlau wurde der norwegische Komponist Konrad Mikal Øhrn gebeten, ein Werk für drei Flöten zu komponieren. Prof. Øhrn lehrte klassische Komposition am Institut für klassische Musik und Musikpädagogik der Universität Agder/Kristiansand – seine Werkliste für Flöte ist umfangreich und stilistisch vielseitig und umfasst Solowerke, Musik für Flöte und Klavier, zwei Flöten, drei Flöten, Musik für Alt- und Bassflöte, zwei Doppelflötenkonzerte und eine Reihe von Werken für große Flötenensembles. Eines seiner Markenzeichen ist eine breite Palette von Kompositionstechniken, und so finden sich auch in Tibiae Ludum – Playing Flutes verschiedene moderne Elemente wie Unisono Summen mit der Stimme oder Jet Whistle.

Die Uraufführung des Werkes war für den 13. Dezember 2020 in Uelzen beim Festakt zur Stadtrechstverleihung geplant. In festlichem Rahmen sollten 750 Jahre Uelzen und 50 Jahre Kuhlauwettbewerb gefeiert werden. Die Uraufführung des Werkes zur Feier 50 Jahre Kuhlauwettbewerb erschien besonders passend, da der Wettbewerb 1970 auch als Kompositionswettbewerb gegründet wurde.

Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Fest-Veranstaltung leider abgesagt werden. Das japanische Flötentrio AbO, das sich bereits intensiv auf den Auftritt vorbereitet hatte, nahm daraufhin das Werk erstmals auf. Räumlich getrennt spielten die Flötistinnen Kana Hasegawa, Shino Saito and Reona Kuwata ihre Stimmen ein, technisch begleitet von Martin Zimny von der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf.

Das Video ist im YouTube-Kanal des Internationalen Flötenwettbewerbs Friedrich Kuhlau veröffentlicht.

Beim 19. Internationalen Flötenwettbewerb Friedrich Kuhlau im Herbst 2021 ist Tibiae Ludum – Playing Flutes Pflichtrepertoire im 1. Durchgang für Ensembles mit 3 Flöten und die Jury freut sich auf weitere Interpretationen der neuen Komposition.

Einen ausführlichen Artikel zu Tibiae Ludum – Playing Flutes mit Beiträgen von Prof. Jørn Schau von der Universität Agder/Norwegen, dem Trio AbO und Konrad Mikal Øhrn finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Flöte Aktuell 3/2021.

Tibiae Ludum – Playing Flutes | Trio Abo auf YouTube

Homepage Konrad Mikal Øhrn

Noten Tibiae Ludum – Playing Flutes erschienen im Norsk Musikkforlag

Flöte Aktuell